Schulung nach § 3 Spielhallengesetz Sachsen-Anhalt für Servicemitarbeiter/-innen

Dauer

1 Tag

Preis

160,00 € (bei einer Mindestteilnehmerzahl von 10 Teilnehmern

Unterrichtszeit

09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Abschluss
  • Sofern die Schulung ohne Fehlzeiten absolviert und durch aktive Unterrichtsbeteiligung sowie mündliche und schriftliche Verständnisfragen (Lernzielkontrolle) festgestellt wurde, dass der Teilnehmer mit den Inhalten der Unterrichtung vertraut ist, erhält der Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung.
Halle (Saale) Beginn: 05.09.2019     Unterricht: im Tagesbereich
Infomaterial anfordern    Buchung    Merken   
Halle (Saale) Beginn: 20.11.2019     Unterricht: im Tagesbereich
Infomaterial anfordern    Buchung    Merken   

Wer in Sachsen-Anhalt eine Spielhalle betreibt, ist entsprechend § 3 Spielhallengesetz verpflichtet Spielerschutzbeauftragte und Servicemitarbeiter/-innen zu schulen. Er ist weiter dazu verpflichtet, Spieler zu verantwortungsbewusstem Spiel anzuhalten und der Entstehung von Spielsucht vorzubeugen.
In dieser Schulung werden Sie für die Anzeigen von Spielsucht sensibilisiert, erkennen die sozialschädlichen Auswirkungen des Spiels auf den Spieler und erlernen Methoden, wie der Spielsucht vorgebeugt werden kann. Ein Teil der Schulung, das Kommunikationstraining, hilft Ihnen, auffällige Spieler anzusprechen, Spieler vom Spiel zu sperren und mit aggressiven Spielern umzugehen.
Dieses Schulungsangebot basiert auf den Empfehlungen der Landeskoordinationsstelle Glücksspielsucht Sachsen-Anhalt und der Landesstelle für Suchtanfragen im Land Sachsen-Anhalt.
Die Wissensvermittlung in der Schulung erfolgt anwendungsbezogen und handlungsorientiert von Fachexperten, so dass die individuelle Berücksichtigung von Fragen gewährleistet ist und fachliche Aspekte und Problemstellungen situativ behandelt werden können.

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Basiswissen über Sucht und Abhängigkeit
  • Informationen zur Glücksspielsucht (Definition, Glücksspielarten in Bezug auf pathologisches Verhalten, Diagnosekriterien, Fallbeispiele, Spielertypen und Stadien der Glücksspielsucht)
  • Kommunikationstraining
  • Informationen und Hilfe für Glücksspielabhängige und deren Angehörige in Sachsen-Anhalt
  • Lernzielkontrolle

Auszug § 3 Spielhallengesetz LSA
Der Erlaubnisinhaber ist verpflichtet, Spieler zu verantwortungsbewusstem Spiel anzuhalten und der Entstehung von Spielsucht vorzubeugen. Zu diesem Zweck hat der Erlaubnisinhaber
1. ein Sozialkonzept zu entwickeln
2. der zuständigen Behörde verantwortliche Personen zu benennen
3. das ‚Personal der Spielhalle vom Spiel in der Früherkennung problematischen und pathologischen Spielverhaltens fachkundig schulen zu lassen
4. vor Ablauf der ersten drei Monate Nachweise über die Schulung des Personals zu erbringen

  • Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache, um den Seminarinhalten folgen zu können.
Kerstin Weber

Kerstin Weber
Julius-Ebeling-Straße 6
06112 Halle (Saale)

0345 13688-24
0345 13688-27
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!